Nagobert und der Frühling

MAIKÄFER - FRÜHLING UND SOMMER

anmelden
Newsletter
icon
schneller Versand
in 2-3 Tagen ist Ihre Bestellung bereits bei Ihnen
icon
Kontakt
+43 (0)664 1150268
icon
Zahlarten
bequem per Rechnung bezahlen

lesen statt warten

schattenmannMinibibliothek im Wartezimmer Wir kennen es alle: zwei, drei Boulevardzeitungen, der Stern vom Vormonat, eine alte Bunte, dazwischen die Vorarlberg-Illustrierte, eine Krankenkassa-Zeitschrift, manchmal ein abgegriffenes Geo und eine paar verlorene Medikamentreklamen. Dieses schmale Leseangebot erwartet die Patienten in den meisten Wartezimmern.  Mit einer vollkommen neuen Idee traten 2009 die Ärztekammer in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und dem Verlag unartproduktion an die Vorarlberger Ärzte mit der Einladung heran, inmitten des bestehenden Zeitungshaufens ein wenig wertvolle Literatur im Wartezimmer zu präsentieren.  Dazu wurde eine einfache, platzsparende  Mini-Bibliothek in Karton entwickelt, die ansprechenden, leicht lesbaren Lesestoff speziell für’s Wartezimmer anbietet und zum Lesen einlädt. In der neuen Wartezimmer-Minibibliothek (Foto) befinden sich drei Lese-Objekte:  
  • Die 4-mal pro Jahr erscheinende Vorarlberger Literaturzeitschrift MIROMENTE,
  • eines der beliebten Städte-, bzw. Regionen-Lesebücher (z.B. Alpenrhein-Lesebuch) und
  • das neue Wartezimmer-Taschenbuch von Ulrich Gabriel und Wolfgang Mörth "Verschreibungspflichtig" 
Letzteres wurde eigens für diesen Zweck produziert und beinhaltet humorvolle Kurzgeschichten, Gedichte und Geschichten zum Thema Arzt, Wartezimmer, Gesundheit und Wohlergehen. Dabei sind Texte von Adolf Vallaster, Ernst Jandl, Werner Vogt, Joachim Ringelnatz, Ephraim Kishon, Eugen Roth, Theodor Fontane, Karl Kraus, Frank Wedekind, Gotthold Ephraim Lessing, August Stramm, Robert Gernhardt, Kurt Tucholsky u.v.a. … Die Ziele der Kultur-Aktion sind u.a. anspruchsvollen leicht lesebaren Lesestoff in die Warteräume zu bringen, die Gewinnung neuer LeserInnen und Berufsgruppen, das Wartezimmer als Mini-Bibliothek aufzubauen, die Förderung der heimischen Literaturm, die mentale Kräftigung und positiven Stimmungsaufbau beim lesenden Patienten zu erreichen. Literarisches Vergnügen kann beim Gesundungsprozess durchaus nützlich sein, befördert es doch Ruhe, Meditation, Idee, Optimismus, Erkenntnis und Humor.



Hier zu Ihrer Minibibliothek im Wartzimmer

Unartig eben!

unartproduktion Buch- und Musikverlag wurde 1984 von Ulrich Gabriel mit dem experimentellen Literaturbuch „Aus der Müllhalde der Sentimentalitäten“ gestartet und wenig später mit der Hörbuchreihe „Gauls Kinderlieder“ 1986 erweitert. Mit der 2006 folgenden Lesebuchreihe, der Taschenbuchreihe und der Sparte Mundartliteratur sowie weiterer Spezialgebiete verweist der Verlag inzwischen auf eine große Fülle qualifizierter Publikationen.